Alpenstieg Hintergrund Winter

Kletterschuhe für Anfänger

Worauf Sie achten müssen!

Theoretisch können Sie auch bei Ihren allerersten Kletterversuchen einen bequemen Turnschuh anziehen. Doch damit stößt man sehr schnell an Grenzen, und wenn Sie das erste Mal einen Kletterschuh anhatten, unbequem hin oder her, werden Sie sicher nie wieder einen Sportschuh in der Vertikalen tragen. Ein Kletterschuh gibt dem Fuß einen deutlich besseren Halt, unterstützt die Zehen bei der Kraftübertragung, und durch die Gummisohle rutscht man auch nicht so leicht ab.

Enger Sitz, aber ertragbar

Generell gilt, ein Kletterschuh muss eng am Fuß sitzen. Doch gerade, wenn Sie mit dem Klettern erst beginnen, muss der Schuh keine zwei Nummern kleiner sein als ihre normalerweise getragenen Straßenschuhe. Eine etwas festere, steifere Sohle hilft am Beginn, denn der Fuß wird so eher vom Schuh „gehalten“ und man benötigt weniger Muskelkraft in den Zehen, die sich erst mit der Zeit entwickelt. Wenn der Kletterschuh also im Geschäft nur Schmerzen verursacht, auch beim Testen an der Wand, kaufen Sie ihn lieber eine Nummer größer.

Testen, testen, testen

Und da sind wir auch schon beim wichtigsten Punkt: Testen Sie die Schuhe auf jeden Fall in einem Fachgeschäft, das eine kleine Kletterwand bietet. Wenn Sie nur eben in dem Schuh laufen, können Sie seine Qualitäten in der Vertikalen nicht prüfen! Denn für das Gehen in der Horizontalen sind die Schuhe einfach nicht gemacht. Sehr schnell erkennen Sie an einer solchen Kletterwand dann auch die Unterschiede der diversen Modelle. Und vergessen Sie nicht, wenn Sie den Schuh morgens anprobieren, wird Ihr Fuß im Laufe des Tages noch etwas größer werden. Also besser erst nachmittags zum Kauf schreiten.

Häufig bieten auch Kletterhallen eine kleine Auswahl an Schuhen an, und hier haben Sie dann ein perfektes Testumfeld für Ihren Kauf.