Auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran

Der Klassiker der Alpenüberquerungen!

Kursnummer: 10859764

Programm

Diese abwechslungsreiche und vielbegangene Wanderroute führt auf dem Fernwanderklassiker E5 von Deutschland über Österreich nach Italien. Die Anziehungskraft dieser Tour liegt am Wechsel und an der Gegensätzlichkeit der vielen Landschaften und Vegetationszonen, die wir in einer Woche von Nord nach Süd durchwandern.

Bunte Blumenwiesen und Grasberge in den Allgäuer Alpen, faszinierende Rundblicke auf die markanten Felszacken in den "Lechtalern", die endlosen Gletscher und Bergriesen im Ötztal und schließlich das südliche Klima Merans, machen diese Wanderung so reizvoll und beliebt.

 

Tourverlauf

1. Tag: Willkommen im Allgäu
Wir treffen uns um 11 Uhr am Bahnhof in Oberstdorf. Mit dem Bus fahren wir in die Spielmannsau (1.002 m) und steigen durch den wilden Sperrbachtobel zur Kemptner Hütte (1.846 m) auf. Unsere Rücksäcke packen wir in die Materialseilbahn, so dass wir ohne Gepäck und leichten Fußes zur Hütte aufsteigen.
Aufstieg 850 m - Strecke 6,5 km - Gehzeit ca. 3 Stunden

2. Tag: Über die Kemptner Hütte nach Österreich
Von der Kemptener Hütte führt ein guter Steig zum Mädelejoch (1.974 m), an der deutsch-österreichischen Grenze. Hier öffnet sich der Blick auf die Lechtaler Alpen. Wir wandern steil hinab zur Roßgumpenalm und weiter durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal (1.070 m). Nach der Mittagsrast in einem Gasthof fahren wir in das wildromantische Madautal (1.400 m). Ab hier werden die Rucksäcke mit der Materialseilbahn transportiert. So erreichen wir in 2½ Stunden die Memminger Hütte (2.242 m). Nach dem Abendessen erleben wir mit etwas Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang auf dem nahe gelegenen Seekogel. 
Aufstieg 950 m - Abstieg 900 m - Strecke 12 km - Gehzeit ca. 6 Stunden

3. Tag: Die Königsetappe: Abstieg ins Inntal
Nach sehr zeitigem Aufbruch erreichen wir schon bald die Seescharte (2.664 m). Durch das Lochbachtal und das Zammer Loch kommen wir gegen Mittag nach Zams (800 m) im Inntal. Der Abstieg ins Inntal ist sehr lang und steil, deswegen gönnen wir uns den bequemen Aufstieg mit der Venetbahn auf den Krahberg (2.208 m). Unsere Rucksäcke können von Zams zur Larcheralm gebracht werden. Nach der wohlverdienten Mittagspause im Gipfelrestaurant erreichen wir über einen Höhenweg in etwa 2 Stunden die gemütliche Galflun- oder Larcheralm (1.960 m). 
Aufstieg 500 m - Abstieg 2.100 m - Strecke 21 km - Gehzeit ca. 9 Stunden

4. Tag: Wasserfälle und Gletscherzungen
Der panoramareiche Abstieg nach Wenns im Pitztal (976 m) lässt den Tag gemütlich beginnen. Wir fahren mit dem Postbus durch das Pitztal nach Mittelberg (1.734 m) und erreichen nach einer halben Stunde Gehzeit, pünktlich zur Mittagspause, die Gletscherstube. Vorbei an einem großartigen Wasserfall und der beeindruckenden Gletscherzunge des Mittelbergferners führt der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m). Den Rucksack können wir auch hier wieder mit der Materialseilbahn transportieren lassen. 
Aufstieg 1.000 m - Abstieg 850 m - Strecke 11 km - Gehzeit ca. 5,5 Stunden

5. Tag: Tolles Bergpanorama in die Ötztaler und Stubaier Alpen
Von der Braunschweiger Hütte gehen wir in östlicher Richtung je nach Verhältnissen über das Rettenbach (2.988 m) bzw. Pitztaler Jöchl (2.998 m) zum Rettenbachferner. Hier eröffnet sich uns eine herrliche Aussicht auf die Ötztaler und Stubaier Bergwelt. Schließlich gelangen wir mit dem Bus auf die Tiefenbachseite. Der wunderschön angelegte Panorama Höhenweg führt uns nach Vent im Ötztal (1.896 m). Heute übernachten wir im Hotel.
Aufstieg 300 m - Abstieg 1.250 m - Strecke 13 km - Gehzeit ca. 6 Stunden

6. Tag: Besuch bei Ötzi
Von Vent wandern wir gemütlich durch das Niedertal zur Martin-Busch-Hütte (2.527 m). Auch hier entalsest uns für den Hüttenaufstieg wieder ein Rucksacktransport. Nach einer kurzen Rast geht es weiter zur Similaun-Hütte (3.019 m) am Niederjoch, an der österreichisch- italienischen Grenze. Nahe der Hütte befindet sich die Fundstelle des „Ötzi“-Homo Tyrolensis. Nach der wohlverdienten Mittagspause führt unser Abstieg durch das Tisental nach Obervernagt im Schnalstal (1.690 m). Zuerst geht es sehr steil bergab, dann über herrliche Wiesen und vorbei an jahrhunderte alten Bergbauernhöfen, die noch immer nach alter Tradition bewirtschaftet werden. Schließlich gelangen wir zum Vernagt-Stausee. In einem gemütlichen Südtiroler Bauernhof können wir diese Tourenwoche bei Speck und Wein langsam ausklingen lassen.  Anschließend bringt uns unser Bus durch das Vinschgau nach Meran. Abendessen und Übernachtung im Hotel.
Aufstieg 1.100 m - Abstieg 1.300 m - Strecke 18 km - Gehzeit ca. 7 Stunden

7. Tag: Abschied nehmen von einer beeindruckenden Wanderwoche
Frühstück und anschließende Rückreise mit dem Bus durch das Etschtal zum Reschenpass und über Landeck nach Oberstdorf. Ankunft ca. 14 Uhr. Heimreise oder individueller Verlängerungsaufenthalt im Allgäu.

 

Anforderung

Gute körperliche Verfassung, Bergerfahrung, gute Kondition, Trittsicherheit und Ausdauer für Tagesetappen bis zu 9 Stunden.

 

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x Halbpension (4 x Hütte, 2 x Hotel)
  • 2 x Taxifahrt
  • 4 x Busfahrt
  • 1 x Seilbahnfahrt
  • 5 x Rucksacktransport beim Aufstieg
  • Leihtrucksack 
  • Gepäcktransport nach Meran
  • Kostenloser Parkplatz in Oberstdorf


Sonderleistung

Extra Gepäcktransport nach Meran. Sie können am ersten Tourentag kostenlos zusätzliches Gepäck im Büro abgeben, dass Sie bei Ankunft in Meran erhalten.

Sie erhalten am ersten Tourentag von uns zusätzlich einen Leichtrucksack in den Sie etwas zu trinken, zu essen und noch ein Kleidungsstück packen können, wenn Sie Ihren Rucksack bei den Hüttenaufstiegen in der Materialseilbahn abgegeben haben.

Meran-Garantie


Falls Sie Ihre Tour - aus welchen Gründen auch immer (Gesundheit, Fitness,...) - vorzeitig abbrechen müssen und die restlichen gebuchten Tage in Meran verbringen wollen, so teilen Sie das bitte Ihrem Bergführer mit. Sie können dann die verbleibenden Tourentage ohne Mehrkosten im vorgesehenen Hotel in Meran übernachten. Den Transfer nach Meran bewerkstelligen Sie auf eigene Kosten und in Eigenregie.

Unterkunft

Kemptener Hütte, 1.846 m

Memminger Hütte, 2.242 m

Galflun Alpe, 1.960 m

Braunschweiger Hütte, 2.760 m

Hotel Post, Vent (oder ein vergleichbares Haus)

Hotel Siegler im Thurm, Meran

 

Teilnehmerzahl

6-12 Personen

 

Und das sagen unsere Kunden über die Tour

Die Alpenüberquerung war wahnsinnig schön und eine unvergessliche Woche! Das Wetter hat auch meist mitgespielt. Wir hatten eine sehr schöne Zeit! Vielen Dank nochmals, dass Sie uns die Teilnahme an der Wanderung so kurzfristig noch ermöglicht haben!
Sabine D. – Hannover

Hier finden Sie weitere Kundenbewertungen

  

  • Mögliche Termine:

  • Termine auf Anfrage

925 €

Persönliche Beratung:

Hier bekommen Sie Hilfe für Ihre Tourenplanung!

Rufen Sie uns doch einfach an unter:

+49 (0)6032 9389045
+43 (0)5352 61595

Ansprechpartner: Stefanie Fink

Sie erreichen uns:
Mo-Fr 7-22 Uhr
Sa 8-20 Uhr
So 8-18 Uhr

Stefanie am Paternkofel
Mehr erfahren