Bigler, Lori

Zurück zur Übersicht

Jahrgang: 1956

Wanderführer seit: 2012

Warum bist du Wanderführerin geworden?

Eigentlich kann man sagen, dass ich schon mit Bergschuhen an meinen Füßen geboren wurde! Saas-Fee ist meine Heimat und in den Walliser Bergen bin ich seit Kindertagen unterwegs. Die Liebe zur Natur und den Bergen haben mich dann dazu veranlasst, Wanderführerin zu werden, um auch beruflich mehr Zeit in den Bergen zu verbringen.

Was war für dich ein ganz besonderer Moment am Berg?

Bei all den Bergtouren ist es sehr schwer, einen einzelnen Moment zu nennen. Jede Bergtour hat ihre besonderen Augenblicke. Großartig sind für mich immer wieder Sonnenaufgänge am Berg: Wenn sich der Himmel zunächst ganz langsam orange-rot färbt und dann auf einmal die Sonne das erste Mal über einen Gipfel blitzt, das ist immer wieder beeindruckend. Sehr gern mag ich auch die Stimmung während der „blauen Stunde“, wenn die Sonne langsam untergeht, sich das Licht bläulich verfärbt, entsteht oft eine ganz spezielle, einzigartige Stimmung und ein besonderer Moment am Berg!

Was glaubst du, welche besonderen Erfahrungen können Kunden mit einem Wanderführer sammeln?

Wenn ich meine Gäste begleite, stelle ich oft fest, dass sie sich allein am Berg viele Touren gar nicht zugetraut hätten. Wenn ich ihnen jedoch erkläre, wie man auch etwas schwierigere Passagen meistert, ist die Freude, eine anstrengende und schwierige Tour am Ende geschafft zu haben, umso größer! Durch meine Leidenschaft zur Fauna und Flora kann ich meinen Gästen außerdem viel über die Blumenwelt am Berg und die spezielle Tierwelt berichten. Und natürlich müssen sie sich, wenn sie mit mir unterwegs sind, nicht um Tourenplanung, Kartenmaterial oder Wetterprognosen kümmern!
Der wichtigste Punkt für mich ist jedoch, dass ich mit meiner Begeisterung für die Berge meine Gäste sehr gern „anstecke“!

Was machst du privat, wenn du nicht als Wanderführerin arbeitest?

Auch privat bin ich sehr gern und oft in den Bergen unterwegs. Häufig begleitet mich dann auch meine Familie. Neben wandern und bergsteigen fahre ich auch sehr gern Mountainbike. Im Winter bin ich oft auf Skitouren unterwegs. Und auch Schneeschuhwanderungen in meinen Heimatbergen kommen meist nicht zu kurz! Wenn man hier im neuen Pulverschnee durch Tausende funkelnder Schneekristalle läuft, das ist schon toll!

Wo hast du schon überall alpine Erfahrungen sammeln können?

Ich kenne den ganzen Alpenbogen recht gut und war neben der Schweiz, auch häufig in Italien und Frankreich unterwegs. In Marokko habe ich einen sehr schönen 4.000er bestiegen und in Tansania den Kilimandscharo. In Nepal war ich außerdem auf einigen interessanten Treckingtouren unterwegs und in Bolivien konnten wir ein paar tolle Gipfel besteigen!

Was sind deine Lieblingsgebiete in den Alpen?

Wallis, Wallis und nochmal: Wallis. Eigentlich gibt es keine schöneren Berge! Meine Favoriten und „Touren-Geheimtipps“ werden allerdings erst vor Ort verraten!

  • Wanderführer