Skidurchquerung entlang der Berner Oberland Haute Route Zurück zur Übersicht

 

Großartige, anspruchsvolle Skitourenwoche, die jeden einzelnen, vergossenen Schweißtropfen absolut lohnt!

[Kursnr.: 10859391]
Skidurchquerung entlang der Berner Oberland Haute Route

Programm

Mit einem abendlichen Blick auf die Respekt einflößende Eiger Nordwand beginnt unsere Reise durch die Berner Alpen. Zu steil zum Skifahren?? Mitnichten, der Start tags darauf am Jungfraujoch räumt letzte Zweifel aus: Hier findet der anspruchsvolle Skitourengeher ein wahres Eldorado.

Riesige Gletscher in tief ausgeschürften Tälern und markante Gipfel prägen die Berner Alpen. Für geübte Skitourengeher sind die schier endlosen Schneefelder, steile Scharten und weite Sättel ein echter Skitourentraum. Unsere Durchquerung führt uns vom Jungfraujoch über die Finsteraarhornhütte bis zum Lötschental.

 

Tourverlauf

1. Tag: Anreise nach Spiez. Wir fahren weiter mit der Bahn auf die Kleine Scheidegg und übernachten dort im Hotel Bahnhof.

2. Tag: Mit der Jungfraubahn fahren wir aufs Jungfraujoch. Kurz steigen wir auf das Mönchsjoch auf und fahren über die weite Gletscherfläche des Ewig Schneefeldes ab. Der folgende Aufstieg auf den Fieschersattel ist steil und verlangt unsere volle Konzentration. Das kleine Fiescherhorn, 4.025m, erreichen wir vom Sattel in einer knappen Stunde. Die Abfahrt zur Finsteraarhornhütte führt uns zwischen bizarren Gipfeln und über eindrucksvolle Gletscher hinunter zum Fieschergletscher. Zu guter Letzt müssen wir uns noch für den kurzen Gegenanstieg zur Hütte motivieren.
Aufstieg 1.000m/5-6h, Abfahrt 1.300m/2h

3. Tag: Mit seinen 4.274m steht heute der höchste Gipfel der Berner Alpen, das Finsteraarhorn, auf unserem Programm. Da wir wieder auf der Finsteraarhornhütte übernachten, können wir mit leichtem Tagesgepäck starten. Auf ca. halber Strecke, am Frühstücksplatz, rasten wir und tanken Energie für den Weiterweg. Nach einem steilen Anstieg haben wir unser Skidepot auf dem Hugisattel erreicht. In leichter Kletterei gelangen wir auf den Gipfel.
Aufstieg 1.200m/4-5h, Abfahrt 1.200m/2-3h

4. Tag: Heute steht unser “gemütlichster” Tag auf dem Programm: Genussvoll steigen wir auf den Weissnollen, 3.590m. Nach der Abfahrt über seine breiten Osthänge und einem weiteren Gegenanstieg, überqueren wir die Grünhornlücke. Über den Grüneggfirn gleiten wir hinunter Richtung Konkordiaplatz. Hier werden wir noch einmal Energie tanken, um über die “lächerlichen” 478 Stufen auf die Konkordiahütte zu steigen.
Aufstieg 1.000m/4-5h, Abfahrt 1.200m/2h

5. Tag: Am Abschlusstag steht uns ein langer Anstieg bevor: Über den Konkordiaplatz und den Aletschfirn steigen wir auf das Mittaghorn, 3.892m. Bei guten Verhältnissen wagen wir die Abfahrt über den Anengletscher ins Lötschental, ansonsten nehmen wir die „gemütliche“ Variante über die Lötschenlücke. Bei guter Schneelage können wir bis unter die Fafleralp mit Ski fahren. Das letzte Stück nach Blatten schnallen wir sie einfach auf den Rucksack. Mit Bus und Bahn gelangen wir zurück nach Spiez. Von hier aus erfolgt dann die Heimreise.
Aufstieg 1.100m/6-7h, Abfahrt >2.000m/3-4h

Charakter
Hochalpine Skidurchquerung in vergletschertem Gelände. Lange Anstiege und Abfahrten, z. T. technisch schwierig und steil.

Anforderung

Technik: Sicherer Stemmschwung in jeder Schneeart bis max. 35 Grad, sichere Spitzkehren, Trittsicherheit im Steigeisengehen.
Kondition: Aufstiege zwischen 5 und 7 Stunden, Abfahrten zwischen 2 und 4 Stunden pro Tag.

 

Leistungen

  • Organisation und Reservation
  • Führung durch staatlich geprüften Bergführer

 

Nebenkosten

  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension
  • Transfers

 

Unterkunft

 

Teilnehmerzahl

3 Personen pro Bergführer

[Kursnr.: 10859391]

Unverbindliche Anfrage

[Kursnr.: 10859391] X

Skidurchquerung entlang der Berner Oberland Haute Route



Unser Expertenteam meldet sich innerhalb von 48h bei Ihnen

Verbindliche Buchung

[Kursnr.: 10859391] X

Skidurchquerung entlang der Berner Oberland Haute Route

  • Reisepreis pro Person
    (inkl. MwSt.)
    850