Alpenstieg Hintergrund Winter

Klettersteig Mittaghorn

Idealer Anfängerklettersteig mit tollen Ausblicken auf die Gletscher und nach Saas Fee!

Ausgangspunkt: Mit der Bahn, die bis zum Mittelallalin führt, fährt man für das Mittaghorn nur bis zum ersten Haltepunkt: „Maste 4“. Von dort verlässt man auf der linken Seite das Gebäude und findet direkt am Haus bereits den ersten Hinweis Richtung Klettersteig.

Charakter der Tour:

Das Mittaghorn ist ein toller Klettersteig, der ideal für Anfänger geeignet ist, die bereits sicher mit dem Material umgehen können und im steileren, ungesicherten Gelände trittsicher sind. Die Blicke hinab nach Saas Fee und auf die gegenüberliegenden Gletscher sind sehr beeindruckend und mit etwas Glück entdecken Sie sicher auch Steinböcke!

Beschreibung der Tour:

Wir haben nach unseren 4.000er Touren endlich mal ausgeschlafen:-) und nehmen die Bahn bis zu „Maste 4“ erst gegen 10 Uhr. Wenn man das Gebäude der Seilbahn verlässt, steht direkt vor dem Haus an der linken Seite bereits ein Hinweisschild zum Mittaghorn. Überhaupt ist die ganze Tour hervorragend ausgeschildert!
Der „weglose Zustieg" führt zunächst recht flach über die Endmoräne des Gletschers und damit über riesige Steinplatten. Es ist immer wieder imposant zu sehen, welche Schutthalden die Gletscher zurücklassen. Vor 15 Jahren hätte der Weg wahrscheinlich noch über den Gletscher geführt…

Am Ende der großen Brocken startet ein kleiner Pfad, der bereits an etwas steileren Wegpassagen gesichert ist. Bis man dann wirklich am Klettersteig angekommen ist, dauert es doch eine Weile… Aber das Wetter hält und die Stimmung ist sowieso gut! Nachdem der Klettersteig nun durchgesichert ist, bewegt man sich fast die ganze Zeit am Grat entlang. Stahlstifte und Trittbügel helfen beim Aufstieg. Und dann sieht man es bereits: das schlichte Gipfelkreuz!
Doch wie so oft, bis man dann oben angekommen ist, gibt es doch noch die ein oder andere kleine Kletterstelle! Oben angekommen gönnen wir uns eine Pause und genießen den tollen Ausblick mit grandioser Rundum-Sicht.

Hinter dem Kreuz führt dann ein zunächst recht steiler Wanderweg wieder hinunter. Achten Sie hier mal auf Steinböcke, wir konnten eine ganze Herde mit fast 20 Tieren beobachten! Beim Abstieg hat man zwei Alternativen: Wenn man sich rechts hält, kann man bis Saas Almagell laufen, wenn man weiter links in einem größeren Bogen um den Berg herumgeht, kommt man zur Bergbahn Plattjen und kann dann entscheiden, ob man entweder mit der Bahn ins Tal fährt oder lieber läuft.

Da die Bahn in unserem Fall nicht fuhr, sind wir die knappen 800 HM wieder zurückgelaufen. Ein schöner Waldweg, der den Tag für uns sehr gut abgerundet hat…

Fazit: Uns hat der Klettersteig sehr gut gefallen! Die Lage, mit der tollen Aussicht auf die 4.000er und hinunter nach Saas Fee ist schon beeindruckend. Für ambitionierte Sportklettersteiggeher ist die Herausforderung sicher nicht groß genug, doch für Anfänger sind die Platten am Grat sicher ein tolles Erlebnis! Wir finden: eine echte Genusstour, die auch für Langschläfer noch gut geeignet ist!

Höhenmeter: Ab Maste 4 bis zum Mittaghorn und wieder zurück zur Bergbahn Plattjen jeweils ca. 570HM, Abstieg von der Bergbahn Plattjen bis nach Saas Fee weitere ca. 800 HM.

Einkehrmöglichkeiten: Etwas unterhalb der Plattjen Bergbahn gibt es eine Hütte, die am Wanderweg nach Saas Fee liegt. Da die Bahn bei unserem Besuch leider geschlossen hatte, war auch die Hütte geschlossen. Ab 2015 sollte hier jedoch wieder der normale Bergbetrieb laufen.

Kartenmaterial: Kompass Zermatt – Saas Fee (Nr. 117) 1:50.000