Alpenstieg Hintergrund Winter

Klettersteig Gorge Alpin

Der Riesenspaß für alle ohne Höhenangst!

Ausgangspunkt: Die Gorge Alpin führt entlang des Flusses Vispa. Da er nicht selbstständig begangen werden kann (auf Grund einiger technischer Raffinessen wie z.B. dem Flying Fox, der einen Profi zur Handhabung braucht), trifft man sich mit dem Bergführer am besten am Postplatz in Saas Fee (direkt hinter den Parklätzen am Ortseingang gelegen).

Charakter der Tour:

Wer in Saas Fee einmal keine Lust mehr auf Höhenmeter, Hochtouren und lange Wanderungen hat, wird diesen besonderen Klettersteig sicher lieben! Er zieht sich entlang der Schlucht, die vom Fluss Vispa in den Berg gegraben wurde und überquert die Schlucht an Hand von schwingenden Seilen, Flying Fox Konstruktionen und Holzbrücken. (Für Kinder ab 10 Jahren bestens geeignet).

Beschreibung der Tour:

Wir treffen uns gegen Mittag mit unserem Bergführer, auf Grund des etwas unbeständigen Wetters haben wir beschlossen, die Kurzvariante zu wählen, die ca. 2,5h dauert. Zunächst laufen wir  einen kleinen Pfad hinunter zum Einstieg des Kettersteigs.

Nachdem alle mit Helm und Klettersteigset ausgerüstet sind, beginnt der Spaß gleich mit einem Flying Fox. Zu zweit wird die Schlucht mit viel Freudenschrei überquert.

Es folgt ein Abstieg über mehrere Leitern und eine Überquerung der Schlucht mit Hilfe einer wacklinge Hängebrücke. Speziell ist auch die Seilkonstruktion ein Stück weiter unten. Man schwingt über die Schlucht und mit ein bisschen Glück, bleibt man dann auf der gegenüberliegenden Seite in einem Netz „hängen“.

Besonders gut hat uns auch der Flying Fox am Ende gefallen, hier rutscht man in eine Art „Höhle“ und kann nur erahnen, wo man da landen wird! Natürlich ist alles mit einem Plateau bestens abgesichert. Überhaupt besteht generell die Möglichkeit, alle schwierigeren Passagen auch auf einfacheren Wegen zu umgehen!

Zum Abschluss wird nach einer Hängebrücke noch einmal ein sehr langes Stück abgeseilt, bevor dann ein Wanderweg nach Saas Almagell führt. Von hier nimmt man einfach den Bus zurück nach Saas Fee.

Fazit: Uns hat der Klettersteig einen riesen Spaß gemacht und wir können ihn uneingeschränkt empfehlen! Sowohl für Freunde, als auch Familien eine tolle Abwechslung! Es wäre schade, wenn man in Saas Fee war und ihn nicht erlebt hätte…

Einkehrmöglichkeiten: In Saas Fee an jeder Ecke! Wir haben hervorragend im Restaurant „La Ferme“ gegessen, (Obere Dorfstraße, schräg gegenüber der UBS, gehört zum Sunstar Hotel).
Das Käsefondue ist wunderbar im Restaurant „Arvu Stuba“ (auch obere Dorfstraße, aber weiter hinten, wenn man die Kirche im Rücken hat und dann in Richtung Untere Dorfstraße schaut, gleich an der Ecke links gelegen).
Und wirklich urig und nett ist auch das Restaurant „Zur Mühle“, ebenfalls auf der Oberen Dorfstraße, aber noch weiter hinten, wie der Name vermuten lässt, in der Nähe des Flusses.

Kartenmaterial: Kompass Zermatt – Saas Fee (Nr. 117) 1:50.000

Hier geht's direkt zur Tour!