Alpenstieg Hintergrund Winter

Geführte Wanderungen in den Dolomiten

Persönliche Beratung:

Geführte Wanderungen abseits der ausgetretenen Touristenpfade

Seit 2009 gehören einige Teilgebiete der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe. Und das natürlich nicht ohne Grund: Die Drei Zinnen, die Geislerspitzen oder auch die Marmolata sind Berge, die weit über die Grenzen Südtirols hinaus bekannt sind und die Herzen vieler Wanderer höher schlagen lassen.

Wussten Sie, dass die Dolomiten aufgrund ihrer weißen Farbe früher als „bleiche Berge“ bezeichnet wurden? Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Stein nach dem Geologen Déodat de Dolomieu als „Dolomit“ bezeichnet.

Für den Bergliebhaber gibt es eine fast unendlich große Vielfalt an Wanderwegen. Leider sind viele davon, gerade in den Sommermonaten, recht überlaufen. Wir versuchen daher, auf unseren geführten Touren Ziele zu wählen, die etwas abseits dieser ausgetretenen Pfade liegen.
Der Vorteil geführter Wanderungen besteht darin, dass man sich ausnahmsweise einmal um nichts kümmern muss: keine Hüttenreservierungen, keine Wanderkarten, keine Wegmarkierungen … Sie genießen die Berge einfach mit netten Mitstreitern in Ihrer Gruppe! Das macht diese Touren zu sehr angenehm stressfreien Urlaubstagen.

Unsere Wanderführer sind meist in den Gebieten aufgewachsen, in denen sie auch heute noch häufig allein oder mit Gruppen unterwegs sind. So kennen sie ihre „Hausberge“ schon von klein auf und können immer auch noch eine Menge über Land und Leute, Fauna und Flora erzählen.

Schauen Sie doch einfach mal in unser Kursprogramm, vielleicht ist ja etwas Passendes für Sie dabei!
Und natürlich organisieren wir auch individuelle geführte Tagestouren für Sie, wenn Ihnen ein Wochenprogramm zu umfangreich erscheinen sollte.