Alpenstieg Hintergrund Winter

Schuhe

Die Schuhtypen für den Berg

Haben Sie das auch schon erlebt? Sie stehen in einem Ausrüstungsgeschäft, vor einer Wand voller Wanderschuhe. Doch welcher Schuh eignet sich nun wofür? Und was sind die Unterschiede? Und was bedeuten eigentlich die Kategorien A bis- D? Wir haben versucht, das Wichtigste für Sie zusammenzufassen!

Hier der erste kurze Überblick: Wanderschuhe lassen sich in vier Kategorien unterteilen

Hikingschuhe

Leicht und flexibel, Allroundmodelle, weiche Sohle, fürs Hochgebirge nur bedingt geeignet, da die Belastung auf den Zehen liegt. (Kategorie A)

Wanderschuhe

Für Wanderungen und Touren mit mittelschwerem Gepäck gut geeignet, bestehen in der Regel aus Nylon und Velourleder oder Leder ; zum Teil mit wasserdichter Memebran ausgestattet, für 2- oder 3-tägige Kurztouren meist ausreichend, die Belastung wird auf den gesamten Fuß verteilt. (Kategorie B)

Trekkingschuhe

Auch zum Wandern mit schwerem Gepäck geeignet, stabiler Schaft, gute Dämpfung, abriebfeste und griffige Laufsohle, wasserdichte Membran möglich, besitzen oft Einlegesohlen zur Schweißabsorption. (Kategorie B/C)

Alpinschuhe

Für den alpinen Einsatz aus starkem Leder oder Kunststoff mit einer festen Sohle, die auch dem Steigeisen Halt gibt. (Kategorie C/D)