Alpenstieg Hintergrund Winter

Richtige Auswahl

Foto: Petzl

Welches Steigeisen ist das richtige?

Je nachdem, was Sie in den Bergen unternehmen möchten, kommen unterschiedliche Steigeisenarten zum Einsatz.


Grödel
Wenn Sie bei Wanderungen nur ab und zu Schneefelder queren und diese nicht zu steil sind, reichen Grödel häufig aus. Diese Ministeigeisen werden nur unter der Ferse oder dem Mittelfuß am Schuh befestigt. Ihr Vorteil: Sie sind leicht, klein und mit ca. 35,- bis 55,- Euro recht günstig. Sie können jedoch nie als vollwertiger Ersatz für ein „richtiges“ Steigeisen dienen!

Leichtsteigeisen

Leichtsteigeisen eignen sich prima für Hochgebirgswanderungen, leichte Gletschertouren sowie das Queren von Schneefeldern. Auch im winterlichen Einsatz bei Skitouren finden sie Verwendung. Häufig werden Sie aus leichtem Aluminium gefertigt und erhielten dadurch ihren Namen (s. Material /Pflege). Da die Zacken jedoch auf Fels schnell stumpf werden, sind sie für den Felseinsatz nicht geeignet. Die Kosten für die leichten Zacken liegen zwischen 100,- und 200,- Euro.

Foto: Petzl
Foto: Petzl

Allround Steigeisen

Mit einem Allround-Steigeisen sind Sie sicher auf Schnee- und Firnfeldern, Eisflächen und Gletschern unterwegs. Die Allrounder bieten die vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten aller Steigeisen. Die meisten Hersteller bieten in diesem Segment drei Bindungsvarianten an:

  • Ein Schnellverschluss mit Kipphebel hinten am Schuh und Bügel vorn, der jedoch ausschließlich für voll steigeisenfeste Schuhe geeignet ist.
  • Ein Kipphebel hinten am Schuh und ein Körbchen vorn. Diese Mischform eignet sich vor allem für bedingt steigeisenfeste Schuhe mit einem Sohlenrand hinten.
  • Körbchen vorn und hinten. Diese Variante wird vor allem bei bedingt steigeisenfesten Schuhen eingesetzt. Der Halt des Steigeisens ist jedoch weniger fest, der Fuß muss mehr arbeiten, was auf Dauer zu schnellerem Ermüden führt. Für den Anfänger, der Steigeisen zunächst ausprobieren und leihen möchte, ist es sinnvoll, hiermit zu beginnen. Doch wer häufiger im hochalpinen Gelände unterwegs ist, sollte auf diese Variante verzichten.

Die Kosten für die Allrounder liegen zwischen 100,- und 200,- Euro.

Ganz wichtig! Steigeisen sind ohne das richtige Schuhwerk absolut nutzlos. Für den ambitionierteren Bergsteiger empfehlen wir in jedem Fall steigeisenfeste Schuhe mit einer steifen Sohle, die verwindungsfest ist. Neben einem deutlich strammeren Sitz der Steigeisen haben sie den Vorteil, in weglosem Gelände erheblich besseren Halt zu bieten. Nehmen Sie deshalb beim Kauf der Eisen unbedingt ihren Bergschuh mit. Nicht jedes Steigeisen passt gleich gut auf jeden Schuh! Und in einem guten Fachgeschäft passt Ihnen der Verkäufer das Eisen gleich noch auf die richtige Größe an.

Und dann, nichts wie ab zur nächsten Bergtour!