Alpenstieg Hintergrund Winter

Abseilachter

Bild: Petzl

Wie es der Name bereits vermuten lässt, eignet sich der Abseilachter vor allem zum Abseilen. Er kann jedoch auch als Sicherungsgerät beim Klettern eingesetzt werden. Die Grundform besteht aus zwei miteinander verbundenen Metallringen in unterschiedlicher Größe. Es gibt allerdings auch Modelle in eckiger oder V-Form. Für die Sicherung wird er in einen HMS-Karabiner eingehängt.

 

Vorteile

  • Deutlich weniger Krangelbildung als etwa bei der HMS Sicherung.

  • Sehr gute Bremswirkung

 

Nachteile

  • Die Abseilachter werden durch die Seilreibung vor allem bei relativ schnellem Abseilen sehr heiß (Plastikeinlagen oder Griffe an manchen Modellen sollen dies verhindern).

  • Kleidung oder lange Haare dürfen beim Abseilen auf keinen Fall in den Achter geraten, denn die lässt er nicht mehr los. Die Konsequenz: ein blockiertes Seil. Und in der Folge hilft oft nur noch eine Rettungsaktion.

 

Achtung Bruchgefahr!

Beim Einsatz der Abseilachter kam es bereits zu tödlichen Unfällen. Da der Achter nur locker im HMS-Karabiner eingehängt wird, kann er wandern. Im ungünstigsten Fall kann er somit die Schraubhülse des Karabiners ausstanzen! Vermeiden lässt sich dieses Phänomen durch einen kleinen Gummiring (z.B. ein Stück Fahrradschlauch), der den Achter am HMS-Karabiner fixiert.