Alpenstieg Hintergrund Winter

Kletterhelmhandling

Richtiges Einstellen von Kletterhelmen

Damit der Helm richtig sitzt und vor Steinschlag und Stürzen schützt, muss er natürlich fest am Kopf sitzen, trotzdem sollte er dabei keinesfalls den Kopf „einschnüren“ und unbequem werden.

Wenn Sie einen neuen Helm testen, stellen Sie zunächst den Einstellring auf das weiteste Maß, setzten den Helm dann auf und justieren den Verstellmechanismus dann so, dass der Helm fest sitzt.

Kleiner Tipp: Wenn Sie den Kopf ein paar Mal schnell nach hinten und vorn und rechts und links bewegen und der Helm nach den „Schütteleinlagen“ nur unwesentlich verrutscht ist, dann sitzt er genau richtig!

Auch der Riemen sollte nicht zu stramm sitzen, nicht einschneiden und keinesfalls beim Atmen durch den Mund behindern. Wenn Sie so viel Platz lassen, dass Sie einen Finger leicht zwischen Riemen und Kiefer schieben können, haben Sie ihn richtig eingestellt.

Wie pflege ich meinen Kletterhelm?

Bitte vermeiden Sie den Einsatz von chemischen Reinigungs- oder Lösungsmitteln, um Ihren Helm zu säubern. Einige chemische Substanzen könnten die Schutzfunktion des Helms beeinträchtigen!

Am einfachsten Sie benutzen nur Wasser und eine neutrale Seife, um das gute Stück zu reinigen. Bei Zimmertemperatur dann anschließend einfach von allein trocknen lassen.

Wann muss ich den Kletterhelm austauschen?

Nach einem heftigen Steinschlag oder Aufprall bei einem Kletterunfall sollte der Helm unbedingt ausgetauscht werden. Auch dann, wenn Sie äußerlich keinen Schaden erkennen. Denn die Helmschale wurde vielleicht doch beschädigt und würde vielleicht keinem zweiten Schlag standhalten.

Nach drei bis fünf Jahren sollte man außerdem sicherheitshalber über einen Neukauf nachdenken. Denn durch die UV-Strahlung und den Schweiß kann das Material mürbe werden und nicht mehr den vollen Schutz bieten (daher bitte auch nie über einen längeren Zeitraum in der Sonne aufbewahren)