Alpenstieg Hintergrund Winter

Kletterschuhe

Formel 1 und Klettern?

Die schlechte Nachricht gleich zuerst: Bequeme Kletterschuhe, die perfekt sitzen und für alle Kletteraktivitäten geeignet sind, gibt es leider (immer noch) nicht! Doch es gibt natürlich geniale Schuhe, die sehr gut (er)tragbar sind und mit denen man dann auf kleinsten Leisten stehen oder super auf Reibung klettern kann. Keine Sorge, auch wenn Ihre Füße schmerzen, schaden können Sie ihnen mit den Schuhen nicht. Und wer sich erst einmal an die eher unbequemen Kletterpatschen gewöhnt hat, zieht sie freiwillig sowieso nur noch ungern wieder aus!

Know-how

Kennen Sie die Parallele zwischen Formel 1 und Klettern? Genau, es ist der Gummi, denn der entscheidet über den entsprechenden Grip und die Präzision! Die genaue Mischung ist dabei ein streng gehütetes Geheimnis der Hersteller. Die Gummimischung muss einen Kompromiss zwischen Lebensdauer und Reibung finden. Denn je weicher der Gummi, desto besser greift er am Fels, aber desto leichter reibt er sich leider auch auf.

Doch warum hält der Gummi eigentlich (zumindest meistens) am Fels? Wussten Sie, dass Gummi aus physikalischer Sicht, eigentlich eine Flüssigkeit ist - wenn  natürlich auch eine sehr „zähe“? Zwischen Fels und Schuh kommt es zur Adhäsion, sozusagen zum „Zusammenkleben“ der Gummimoleküle mit den Felsmolekülen. Und somit können Sie super auf Reibung klettern (d.h. auf schrägen Platten ohne wirkliche Griffe und Tritte)!

Dabei leistet Ihr Fuß während des Kletterns echte Höchstleistungen: 26 Knochen, 20 Muskeln und 114 Bänder sorgen dafür, dass Sie auf winzigen Absätzen und Tritten stehen können. Die meiste Kraft müssen dabei Ihre Zehen und ein kleiner Punkt am Ballen aufbringen. Der richtige Schuh hilft dabei, diese Kraft optimal zu unterstützen. Und da beim Klettern die meiste Kraft von den Beinen ausgeht, sollte man den Nutzen eines guten Kletterschuhs auch nicht unterschätzen!

Achtung: Sohle reinigen!

Wenn Sie schon länger klettern haben Sie die Erfahrung sicher schon gemacht: Man steht in der Botanik am Standplatz und beim Weiterklettern rutscht man nur noch ab! Denn verschmutzte Sohlen haben eine deutlich geringere Haftung, als saubere. Bevor es weiter geht, werfen Sie einen kurzen Blick unter Ihre Schuhe. Wenn Sie in einer Wand stehen, hilft das Abstreifen am Fels, an Blättern oder kleinen Steinchen, je nachdem, was zur Verfügung steht. Auch das kurze Abreiben mit Chalk, trocknet evtl. feuchte Sohlen und sorgt zusätzlich für mehr Haftung. Zu Hause können Sie die Sohlen dann einfach mit Wasser reinigen. Einige Hersteller, wie z.B. Boreal bieten auch eigene Bürsten an. Vorsicht bei der Verwendung von Alkohol oder Spiritus, der macht die Sohlen nur spröde.